Arthritis und Arthrose: Unterschiedliche Erkrankungen und wie sie behandelt werden

Posted On By Sophia

Arthritis und Arthrose werden oftmals in einem Atemzug genannt und stehen allgemein für Gelenkserkrankungen, die sehr schmerzhaft sein können. Wenngleich es sich bei beiden um eine Gelenkserkrankung handelt, unterscheiden sich diese Erkrankungen in ihrem Krankheitsbild, aber auch bei der Behandlung. Aus diesem Grund sollte man sie auch immer unterscheiden. Doch was ist jetzt eine Arthritis und eine Arthrose?

Das ist der Unterschied zwischen Arthritis und Arthrose

Wie schon erwähnt, unterscheiden sich die beiden Gelenkserkrankungen. Von einer Arthrose spricht man immer dann, wenn es einer Veränderung bei den Gelenken kommt, die genetisch bedingt sind. Wobei man da unterscheidet, ist die Arthrose genetisch bedingt, so spricht man von einer primären Gelenkform. Auf der anderen Seite, gibt es aber auch noch die sekundäre Gelenkform die häufig auch als sekundäre Gelenkarthrose bezeichnet wird. Während die eine Arthrose noch genetisch bedingt ist, entsteht eine sekundäre Arthrose durch eine Überbelastung der Gelenke oder zum Beispiel durch eine Fehlbelastung oder durch eine Verletzung. Gerade bei der sekundären Arthrose gibt es eine ganze Reihe von auslösenden Faktoren. Hierbei können auch andere Faktoren wie Übergewicht oder das Alter eine Rolle spielen. Letztlich haben sie aber alle eines gemeinsam, es kommt zu einem Verschleiß vom sogenannten Gelenkknorpel. Ist dieser Verschleiß eingetreten, ist ein schmerzfreies Bewegen nicht mehr möglich. Wie stark die Schmerzen hierbei ausgeprägt sind, hängt immer vom Schweregrad vom Verschleiß ab. Letztlich kann es aber infolge vom Verschleiß, auch zu einer Entzündung kommen. In einem solchen Fall kann es dann zu einem Übergriff der Entzündung auf die Gelenkknochen kommen. Bei einer Arthritis handelt es sich um eine Gelenkserkrankung die entzündungsbedingt ist. Ein möglicher Auslöser kann hier eine Infektion sein die in das Gelenk eintritt. Letztlich kommt es auch hier bei einer Arthritis zu einer Schädigung vom Gelenkknorpel. Grundsätzlich muss man zu beiden Gelenkserkrankungen wissen, die Ausprägung kann sehr unterschiedlich sein. Häufig fängt es mit einer vereinzelten Steifigkeit an, gerade in den Morgenstunden, mit der Zeit kann es zu Schwellungen und leichten Schmerzen kommen. Letztlich können sich die Schmerzen bis hin zu einem Dauerschmerz entwickeln. Mit den Schmerzen verbunden, können auch Verformungen sein, so zum Beispiel in der Körperhaltung.

Die Behandlung von Arthritis und Arthrose

Grundsätzlich muss man wissen, beide Gelenkserkrankungen sind nicht heilbar. Man kann aber den Schaden der durch Arthritis und Arthrose entsteht begrenzen, wenn man frühzeitig einen Arzt aufsucht. In einem solchen Fall kann dieser im Rahmen der Behandlung die Entzündung stoppen und durch verschiedene Maßnahmen wie zum Beispiel Physiotherapie, die Gelenke wieder stärken. Ist der Gelenkknorpel zu stark geschädigt, kann unter Umständen auch die Entfernung medizinisch notwendig sein. In einem solchen Fall wird der Gelenkknorpel durch ein künstliches Gelenk entsprechend ersetzt. Letztlich sind die Gelenkserkrankungen Arthritis und Arthrose zwei schwerwiegende Erkrankungen, die eine langfristige Behandlung bedürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Oktober 2018
M D M D F S S
« Aug    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Instagram